Betreuung schwangerer Patientinnen mit Krebsvorstufen

​Das Auftreten auffälliger Krebsabstriche oder die Verschlechterung eines vorbestehend krankhaften Abstrichresultates sind in der Schwangerschaft keine Seltenheit. Durch schwangerschaftsbedingte Veränderungen am Muttermund erfordert dessen kolposkopische Beurteilung entsprechende Erfahrung. Behandlungen werden in diesen Situationen äusserst zurückhaltend vorgenommen, um die Schwangerschaft nicht zu gefährden. Durch engmaschige Kontrollen und gezielte Abklärungen kann das Risiko für die Entstehung einer Krebserkrankung während der Schwangerschaft minimiert werden.